Banner

Rückblick 2014

 

Jahresprogramm 2014
der Orgelakademie Stade e. V.

  • Programm der Orgeltage Elbe-Weser
    - Orgelkunst ums Teufelsmoor -
  • Exkursionen
  • Orgelführungen
  • Konzerte
  • Alte Orgeln für junge Menschen
  • Blick in die Region - eine Auswahl kirchenmusikalischer Veranstaltungen in verschiedenen Gemeinden der Elbe-Weser-Region
  • Orgelportraits
  • und vieles mehr

 

zum Seitenanfang

2014 Programmheft Titel

 

Samstag, 10. Mai 2014, ab 9.30 Uhr

Furtwängler - Klangwelten des 19. Jahrhunderts

Orgelexkursion per Bus ab Buxtehude / Apensen
nach Apensen | Geversdorf | Twielenfleth
Abschlusskonzert  in der St. Petri-Kirche Buxtehude um 18.30 Uhr

Der Orgelbauer Philipp Furtwängler war eigentlich ausgebildeter Uhrmacher und baute große Uhren für Rathäuser, Kirchen und andere Gebäude. Zum Orgelbau kam er zunächst durch seine feinen handwerklichen Fähigkeiten. Anhand von theoretischen Büchern über den Orgelbau erlernte er diesen und baute zahlreiche Orgeln von Elze (bei Hannover) aus. Im Elbe-Weser-Dreieck sind einige Instrumente Furtwänglers noch heute zu erleben. Leider fi elen in der Mitte des 20. Jahrhunderts viele seiner Orgeln dem Zeitgeschmack zum Opfer. Doch sind z.B. die Orgeln in Geversdorf, Twielenfleth und Buxtehude noch
heute in ihrer Klangpracht zu erleben und zeigen den außerordentlich feinen Klangsinn Furtwänglers.
Die Orgel in Apensen ist derzeit in einem bedauerlichen Zustand. 1953 wollte man aus der romantischen Orgel eine barocke machen und zerstörte dabei die feinen Klänge Furtwänglers. Die Gemeinde Apensen will nun ihre Orgel restaurieren lassen und so ist diese „kranke“ Orgel
Ausgangspunkt für die Orgelreise.
Auf den Orgeln wird Musik des 18. und 19. Jahrhunderts präsentiert.

Leitung, Orgelvorstellungen und Konzert:
Sybille Groß (Buxtehude) und Martin Böcker (Stade)

zum Seitenanfang

2014 0510 Exk. Apensen

 


 

Sonnabend, 10. Mai 2014, 18.30 Uhr
St. Petri-Kirche, Buxtehude

Orgelmusik für 2 und 4 Hände und Füße

 

Sybille Groß und
Martin Böcker an der Furtwängler-Orgel

 

2014 0510 Konzert Buxteh

zum Seitenanfang

 

29. Mai. - 15. Juni 2014
Orgeltage Elbe-Weser
- Orgelkunst ums Teufelsmoor -

Konzerte, Exkursionen, musikalische Gottesdienste
 

Die “Orgeltage Elbe-Weser” finden im Jahre 2014 in der Zeit vom 29. Mai (Himmelfahrt) bis zum 15. Juni statt.
In diesem Jahr hat sich  die Arbeitsgemeinschaft der Kirchenmusiker, die diese Reihe unter dem Dach der Orgelakademie Stade erarbeitet und plant, darauf verständigt, in 2014 wieder eine Veranstaltungsreihe mit einem regionalen Schwerpunkt durchzuführen: Unter dem Titel “Orgelkunst ums Teufelsmoor” werden sich Konzerte, Orgelexkursionen, musikalisch besonders ausgestaltete Gottesdienste, Veranstaltungen mit Vermittlungsaspekten und anderes um die Orte Osterholz-Scharmbeck, Worpswede, Lilienthal und Grasberg konzentrieren. Ausgangspunkt für diese Planung war, dass vor 225 Jahren die Grasberger Kirche geweiht wurde. Die darin befindliche bedeutende Orgel von Arp Schnitger wurde in den Jahren 1693/94 für die Hamburger Waisenhauskirche gebaut. 1785 wurde das Instrument in Hamburg verkauft und durch den Stader Orgelbauer Georg Wilhelm Wilhelmy in Grasberg aufgestellt. Ein festliches Konzert in dieser Kirche mit der Schnitger-Orgel steht am Ende der Veranstaltungsreihe.
Auch in diesem Jahr wird es ein Orgelkonzert geben, das von Jugendlichen gestaltet wird. Das Coaching der Jugendlichen wird die Leiterin des Jugendprojektes „Alte Orgeln für junge Menschen“ Annegret Schönbeck übernehmen.

Die Orgeltage Elbe-Weser werden in einem ausführlichen Programmheft vorgestellt, das auch das Jahresprogramm 2014 enthält, in dem jugendbezogene Angebote, weitere Konzerte, Orgelführungen und vieles mehr gemeinsam in einer illustrierten Broschüre zu finden sind.

Das ausführliche Programmheft ist ab Frühjahr 2014 kostenlos bei der Orgelakademie Stade erhältlich.

Veranstalter: Orgelakademie Stade e. V. in Zusammenarbeit mit den Kirchenmusikern, den Kirchengemeinden und dem Landschaftsverband Stade

 

2014 Orgeltage

zum Seitenanfang

 


 

Donnerstag (Himmelfahrt), 29. Mai 2014, ab 13.00 Uhr

Romantische Orgeln per Fahrrad erkunden

Orgelexkursion per Fahrrad ab Verden
nach Oiste | Blender | Intschede
Abschlusskonzert: ”Musik aus der Zeit der Lehrer-Organisten”
 im Dom zu Verden um 19.00 Uhr

Im Verlauf der kleinen Exkursion per Rad im Aller-Weser-Bereich bewegen wir uns auf den Spuren der Zeit der Lehrer-Organisten. Die alles in allem etwa 28 Kilometer lange Tour führt uns von Verden zunächst nach Oiste, dann weiter nach Blender und Intschede. Zwischendurch kehren wir in der Browiede bei Intschede ein, wo die Möglichkeit zu Kaffee und Kuchen besteht. Von Intschede geht es dann wieder zurück nach Verden.
Dort im Dom schließt die Fahrradexkursion mit einem Orgelkonzert im Rahmen der „Verdener Sommerkonzerte 2014“. KMD Tillmann Benfer spielt unter dem Titel „Musik aus der Zeit der Lehrer-Organisten“ u.a. Werke von Johann Christian Heinrich Rinck, Johann Gottlob Töpfer und Camillo Schumann.

Leitung, Orgelvorstellungen und Konzert:
Tillmann Benfer (Verden)

zum Seitenanfang

2014 0529 Fahrradtour Verden


 

Samstag, 31. Mai 2014, ab 9.05 Uhr

Mit der Museumsbahn zu den Orgeln

Orgelexkursion von Stade nach Worpswede

Mit dem Moorexpress, einem historischen Triebwagen der evb (Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH), durchreisen Sie eine der bedeutendsten Orgellandschaften Europas. Sie erhalten einen Einblick in die Orgelgeschichte der Region, die insbesondere von Arp Schnitger geprägt wurde. In Worpswede  begrüßt Sie eine Worpsweder Gästeführerin. Nach einer Führung durch Worpswede wird  Ihnen dann eine erfahrene Organistin Erläuterungen zur Kirche und Orgel geben und die neue Ahrend-Orgel in einem kleinen Konzert für Sie spielen. Nach Kaffee und Kuchen im nahegelegenen “Worpsweder Tor” fahren Sie mit dem Moorexpress zurück nach Stade.

Abfahrt: 9:05 Uhr, Bahnhof Stade
Ankunft: 18:42 Uhr, Bahnhof Stade

an der Ahrend-Orgel Worpswede: Ulrike Dehning

zum Seitenanfang

Worpswede Orgel Moorexpress
oben: Ahrend-Orgel Zionskirche Worpswede (Foto G. Schnell)
unten: Moorexpress (Foto: Torsten Klose
)


 

Sonntag, 1. Juni 2014, ab 9.07 Uhr

Mit der Museumsbahn zu den Orgeln

Orgelexkursion von Bremen/Worpswede nach Stade

Mit dem Moorexpress, einem historischen Triebwagen der evb (Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH), durchreisen Sie eine der bedeutendsten Orgellandschaften Europas. Sie erhalten einen Einblick in die Orgelgeschichte der Region, die insbesondere von Arp Schnitger geprägt wurde. In Stade  begrüßt Sie eine Gästeführerin. Nach einem Suppenimbiss im Stader Altstadtcafé erhalten Sie eine Stadtführung durch Stade. Zum Abschluss wird  Ihnen dann eine erfahrene Organistin in der St. Cosmae-Kirche Erläuterungen zur Kirche und Orgel geben und die berühmte Huß/Schnitger-Orgel in einem kleinen Konzert für Sie spielen. Anschließend fahren Sie mit dem Moorexpress zurück nach Worpswede bzw. Bremen.

Abfahrt: 9:07 Uhr, Bremen
Abfahrt: 9:53 Uhr, Worpswede
Ankunft: 18:06 Uhr Worpswede
Ankunft: 18:53 Uhr, Bremen

an der Huß/Schnitger-Orgel: Annegret Schönbeck

zum Seitenanfang

Huß-Schnitger-Orgel Stade

 

Moorexpress
oben: Huß/Schnitger-Orgel St. Cosmae-Kirche Stade (Foto Martin Elsen)
unten: Moorexpress (Foto: Torsten Klose
)


 

Samstag, 7. Juni 2014, ab 10.15 Uhr

Orgelklänge auf der Geest und im Moor

Orgelexkursion per Bus ab Stade
nach Mulsum | Kuhstedt | Grasberg
Abschlusskonzert in der Klosterkirche Lilienthal (18.00 Uhr)

Im Gegensatz zur fruchtbaren Marsch waren die Geest und das Moor lange Zeit eine arme Gegend. Während man sich auf der Marsch bereits im späten Mittelalter und dann insbesondere in der Barockzeit Orgeln für die Kirchen leistete, und zwar so groß wie möglich, konnten viele Gemeinden auf der Geest sich erst im 19. Jahrhundert den Wunsch erfüllen, auch eine Orgel zu bekommen.
So sind in Mulsum und Lilienthal aus der Orgelbauerfamilie der Rövers und in Kuhstedt aus der Werkstatt von Furtwängler & Hammer die Klänge der Romantik zu erleben. In Grasberg war man zu Beginn des
19. Jahrhunderts nicht in der Lage, sich eine neue Orgel bauen zu lassen. Man musste sich mit einer alten gebrauchten Orgel aus Hamburg zufrieden geben. Erst viel später merkte man in Grasberg, welches Juwel man mit der Schnitger-Orgel in der Kirche hatte. So ist auf dieser Orgelfahrt Musik des 17. bis späten 19. Jahrhunderts zu erleben.

Leitung und
Orgelvorstellungen:
Martin Böcker (Stade)
Konzert: Prof. Dr. Hans Davidsson und Studenten der Hochschule für Künste Bremen

zum Seitenanfang

2014 0607 Exk.Lilienthal


 

Samstag, 12. Juli 2014, ab 9.00 Uhr

Arp Schnitgers Wirken von Stade aus

Orgelexkursion per Bus ab Stade
nach Oederquart | Lüdingworth | Cappel
Abschlusskonzert in der St. Johannis-Kirche Oederquart (17.30 Uhr)

Der junge Arp Schnitger hatte die Chance, mit seinem Cousin und Lehrmeister Berendt Huß in Stade/St. Cosmae eine große repräsentative Orgel in Verantwortung mit zu bauen.
Nach dem Tod von Huß (1675) konnte er dessen Werkstatt und alle Aufträge übernehmen, und sein Ruf als genialer Orgelbauer machte schnell die Runde. Kontakte waren bald in der großen Region Stades geknüpft, aber auch in Hamburg, Mecklenburg und Schweden wurde man auf ihn aufmerksam.
So entstand für Hamburg 1680 ein prachtvolles Instrument, das heute nahezu unverändert in Cappel zu bestaunen ist. Ebenfalls in der Stader Werkstatt entstanden nahezu zeitgleich die Orgeln von Lüdingworth und Oederquart. Während die Lüdingworther Orgel gut erhalten und hervorragend restauriert wurde, ging man in vergangenen Jahrhunderten mit der Oederquarter Orgel wenig verantwortungsvoll um. Doch nun konnte im Januar 2014 ein erster Bauabschnitt zur Restaurierung und Rekonstruktion der großen Orgel abgeschlossen werden.
In Vorführungen und in einem Konzert sind die drei bedeutenden Instrumente zu erleben.

Leitung und
Orgelvorstellungen:
Martin Böcker (Stade)
Konzert: Kammerchor Stade, Ltg. KMD Hauke Ramm, Martin Böcker - Orgel

zum Seitenanfang

2014 0712 Exk. Oederquart

 

 


 

Sonnabend, 12. Juli 2014, 17.30 Uhr
St. Johannis-Kirche Oederquart

Benefizkonzert zur Sommerzeit

für die Restaurierung der Schnitger/West-Orgel von 1872/2014 in der St. Johannis-Kirche Oederquart

Kammerchor Stade, Leitung: KMD Hauke Ramm
Martin Böcker - Orgel

 

Orgel Oederquart
Schnitger/West-Orgel Oederquart
(Foto Martin Elsen)

zum Seitenanfang

 


6. Stader Jugend-Orgelforum
“Auf den Spuren Gottfried Silbermanns”
31. Juli - 6. August 2014

Im Rahmen des Projektes “Alte Orgeln für junge Menschen” bietet die Orgelakademie Stade eine Intensiv-Ferienarbeitswoche für Jugendliche von 12 - 19 Jahren  an. Eingeladen sind junge Organistinnen und Organisten, die am Spielen einer historischen Orgel interessiert sind.
In diesem Jahr geht das Stader Jugend-Orgelforum erstmals auf Reisen: In Zusammenarbeit mit der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft Freiberg/Sachsen stehen in diesem Jahr die Orgeln Gottfried Silbermanns und seiner Schüler im Mittelpunkt.
Dozenten sind in diesem Jahr Prof. Martin Strohhäcker (Dresden), Clemens Lucke (Freiberg), Winfried Kleindopf (Döbeln) und Annegret Schönbeck (Stade).

zum Seitenanfang

Samstag, 30. August 2014, ab 9.15 Uhr

Alle Jahre wieder ...

Orgelexkursion per Bus und Schiff ab Stade
nach Himmelpforten | Kehdingbruch | Geversdorf | Osten
inkl. Fahrt zu den Seehundbänken der Oste-Mündung

Nein, nicht weihnachtlich wird es zugehen bei dieser Orgelexkursion. Aber weil die wunderbare Flusslandschaft der Oste so viele Gäste anlockt, fährt das Schiff „Mocambo“ auch in diesem Jahr wieder für uns, hält in den Dörfern an und es werden die Kirchen und Orgeln vorgestellt.
Dieses Mal werden auf dem Weg von Stade zur Oste die Orgeln in Himmelpforten - die soeben fertig restauriert wurde - und Kehdingbruch vorgestellt. Diese Orgeln waren bisher auf Orgelexkursionen kaum vertreten. Mit der Mocambo führt die Fahrt zunächst zwischen von Vögeln und Seehunden bevölkerten Sandbänken vorbei ins Ostewatt. Hier fahren die Ozeanriesen ganz dicht vorbei und Gäste haben einen freien Blick auf Elbe, Nordsee und die Schleswig-Holsteinische Küste. Es lohnt sich auf jeden Fall, ein Fernglas mitzunehmen! In Geversdorf und Osten erklingen dann die romantischen Orgeln und mit entsprechender Musik wird der Exkursionstag harmonisch abgerundet.

Leitung und Orgelvorstellungen:
Martin Böcker (Stade)

 

zum Seitenanfang

2014 0830 Exk.Oste


 

Sonntag, 21. September 2014, ab 9.15 Uhr

Orgelreise per Bus ins Alte Land

Orgelexkursion per Bus ab Bremerhaven
nach Twielenfleth | Jork (Altes Land) | Harsefeld
 Abschlusskonzert in Bremerhaven Christuskirche (19.00 Uhr)

Die Exkursion beginnt in Bremerhaven und führt zu wichtigen historischen Orgeln, u.a. nach Twielenfl eth und Jork ins Alte Land. Kreiskantorin Eva Schad und Susanne Wegener stellen die historischen Orgeln aus den verschiedenen Zeiten mit Klangbeispielen vor und erklären die Unterschiede der verschiedenen Instrumente. Zu Beginn geht die Fahrt zur romantischen Furtwängler-Orgel von 1861 in Twielenfleth. Weiter geht es nach einer Mittagspause zu einer von der Firma Führer erbauten Orgel in Jork, die noch in Schnitgers Gehäuse von 1709 steht. Schließlich führt die Fahrt nach Harsefeld zur romantischen Orgel von Friedrich Altendorf (1860/61). Den krönenden Abschluss bildet ein Orgelimprovisationskonzert für Posaune und Orgel in der Christuskirche Bremerhaven. Organist Elmar Lehnen kommt aus der Schule von Wolfgang Seifen, der im letzten Jahr durch seine Stummfilmimprovisationen zum Film “Nathan der Weise” beeindruckte. Er ist Basilikaorganist an der päpstlichen Marienbasilika zu Kevelaer.

Leitung: Eva Schad (Bremerhaven)
Orgelvorstellungen: Susanne Wegener, Eva Schad
Konzert:
Hansjörg Fink - Posaune
Elmar Lehnen - Orgel

 


zum Seitenanfang

2014 0921 Exk.Bremerhaven


 

Freitag, 5. Dezember 2014, ab 15.00 Uhr

Advent in Kehdingen

Adventliche Orgelfahrt per Bus ab Stade nach Oederquart und Freiburg
Konzert bei Kerzenschein in der St. Wulphardi-Kirche um 19.00 Uhr

Einmal im Jahr erstrahlt der malerische Ort Freiburg an der Elbe im Kerzenschein. Hier kann die einmalige Stimmung beim Lebendigen Adventskalender im historischen Kornspeicher Freiburg bei einem Glas Glühwein oder heißem Apfelpunsch erlebt werden.
Zuvor sind in der mittelalterlichen Kirche von Oederquart Klänge der Schnitger-Orgel wieder zu erleben, die zu Beginn des Jahres in einem ersten Bauabschnitt 6 von insgesamt 28 Registern zurück erhielt. Neben den bisher kaum gehörten Klängen dieser Schnitger-Orgel wird über die weitere Restaurierung und Rekonstruktion der Orgel berichtet werden.
Zum Abschluss erklingt in der geheizten Freiburger Kirche St. Wulphardi ein Konzert zur Adventszeit. Der Kammerchor des Kirchenkreises Buxtehude singt unter der Leitung von Sybille Groß “A ceremony of carols”, einen volkstümlichen Liederzyklus für Chor und Harfe von Benjamin Britten. Harfe spielt Eva Curth aus Berlin. Martin Böcker ergänzt das Programm mit Musik auf der historischen Orgel, deren Entstehungszeit bis in das 16. Jahrhundert zurückreicht. Die Besucher sind eingeladen, adventliche Lieder mitzusingen.

Leitung und Orgelvorstellung:
Martin Böcker (Stade)
Konzert:
Kammerchor des Kirchenkreises Buxtehude, Leitung: Sybille Groß; Martin Böcker - Orgel
Pastor Harry Kern - geistl. Begleitung

zum Seitenanfang

2014 1205 Advent Kehdingen

 


 

Freitag, 5. Dezember 2014, 19.00 Uhr
St. Wulphardi-Kirche Freiburg (Elbe)

Konzert bei Kerzenschein

Der Kammerchor des Kirchenkreises Buxtehude singt unter der Leitung von Sybille Groß “A ceremony of carols”, einen volkstümlichen Liederzyklus für Chor und Harfe von Benjamin Britten. Ergänzt wird das Programm durch Orgelmusik. Die Besucher sind eingeladen, adventliche Lieder mitzusingen.

Kammerchor des Kirchenkreises Buxtehude
Leitung: Sybille Groß
Eva Curth - Harfe
Martin Böcker - Orgel
Pastor Harry Kern - geistl. Begleitung

Freiburg Konzert bei Kerzenschein

zum Seitenanfang

 

[Home] [Orgeltourismus] [Orgeltage Elbe-Weser] [Der Verein] [NOMINE e. V.] [Orgeln] [Herr Lesser] [Kinder/Jugend] [Veranstaltungen] [Shop] [Links] [Kontakt] [Impressum]